Cyberanthropologie

Die Cybereth­nolo­gie ist eine jün­gere Sub­diszi­plin der All­ge­meinen Anthro­polo­gie und hat die Erforschung sowie die wis­senschaftliche Beschrei­bung (Ethno­grafie) der Lebenswel­ten und Ver­hal­tensweisen von mod­er­nen Inter­netkul­turen, virtuellen Net­zw­erken und Com­mu­ni­ties zur Aufgabe.

Zeitliche Ein­teilung
Mit der Entwick­lung des Inter­nets zum Web 2.0 entste­hen zu Beginn des 21ten Jahrhun­derts zahlre­iche Com­mu­ni­tys, welche die unter­schiedlich­sten Zielset­zun­gen haben. Foren mit jeglichem Thema wach­sen durch den Anstieg der Men­schen, welche einen regelmäßi­gen Zugriff auf einen Com­puter besitzen zu einer wahren Kon­stante im World Wide Web heran. Mit­glieder suchen nach Rat und geben ihr eigenes Wis­sen an Ihnen zunächst doch Fremde weiter. Alleine das spez­i­fis­che Thema im Board eint die Mit­glieder untereinander.

Dazu kön­nen auf der einen Seite Foren und Plat­tfor­men wie Youtube und Face­book gehören. Ander­er­seits bietet das World Wide Web aber auch die Möglichkeit zum Ein­stieg in kom­plett andere, rein virtuelle Wel­ten. Eine virtuelle Welt ist zum Beispiel World of War­craft (WoW) oder Sec­ond Life. Diese Wel­ten kön­nen mitunter auch einen Platz für die sakrale Ausübung von Reli­gion und Glaube bieten. So ist bekannt, dass die Bewohner von virtuellen Wel­ten untere­inan­der eigene Rit­uale erfinden und prak­tizieren, welche sich von der realen Welt manch­mal unter­schei­den oder aus ihr über­nom­men wor­den sind. Inter­es­sant ist dieses auch, da sich die Spieler meis­tens aus ver­schiede­nen Kul­turen zusam­menset­zen und somit eine Ver­mis­chung von Prak­tiken stattfindet.

Lit­er­atur:

Figl, Johann (2003): Hand­buch Reli­gion­swis­senschaft: Reli­gio­nen und ihre zen­tralen The­men. Inns­bruck: Tyrolia/Vandenhoeck & Ruprecht. S. 265.

Gaj­jala, Rad­hika (2004): Cyber selves: fem­i­nist ethno­gra­phies of South Asian women. Oxford: AltaMira press.

Mano Korsanke Verfasst von:

Mano Korsanke ist Student der Kultur- und Sozialanthropologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und Betreiber dieses Magazins. Dabei reichen seine Interessen für dieses Fach von Religion bis hin zu Politik.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen